Offener Brief an „Linke“ Krawallmacher

In Hamburg und Berlin brennen in schöner Regelmäßigkeit Autos der Premiumhersteller und Streifenwagen von Polizei und Bundesgrenzschutz. Der Gipfel war wohl, das man dazu übergegangen ist, ganze Polizeistationen mit Mollis zu bewerfen oder an anderer Stelle die Polizisten aus der Wache zu locken und gezielt mit Steinen zu bewerfen. Die Berichterstattung dazu ist natürlich vorhersehbar. Da wird von Linken Chaoten gesprochen und die Frage gestellt ob sich da eine neue RAF formiert, die gegen den Staat und die freiheitlich Demokratische Grundordnung ist.

Ich will Euch mal was sagen. Was Ihr da macht ist kein legitimer Protest und auch kein Spass, das ist ein Idiotenstreich erster Klasse und Ihr seit entweder total bescheuert, neidisch oder beides. Was soll es denn bitte aussagen, wenn Ihr in der Nachbarschaft Daimlers, BMW´s oder Audis ab fackelt. Wie ich das sehe, sollte man als Erstes in seiner Nachbarschaft für eine bessere Gesellschaft sorgen und dazu gehört für mich ganz klar, das ich meine Nachbarschaft überhaupt kenne, also weiß ich auch, wem welches Auto gehört welches an der Straße parkt, hier ist das zumindest so.

Jetzt möchte ich wirklich gerne mal wissen, was für eine politische Aussage dahinter stecken soll, wenn Ihr „Gemüse Ali“ seinen BMW abfackelt und wiso das in Euren Kreisen immer noch als Links gilt. Wenn die blöden Nazis so was machen, kann man ja in gewissen Grenzen noch verstehen was da los ist, Die sind eben bescheuert und meinen Leute mit Migrationshintergrund schädigen zu müssen, aber wenn das eine Form von Kapitalismuskritik sein soll, dann ist das gründlich nach hinten los gegangen und eher ein Fanal für eure eigene Beschränktheit. Tja es gibt eben Leute, Die sehen Ihr Auto als Statussymbol und sparen es sich tatsächlich vom Munde ab. Das Ihr das nicht nachvollziehen könnt ist mir schon klar, denn wer mitten in der Nacht unterwegs ist um Schaden zu machen kann wohl ausschlafen und sparen wird wohl auch nicht Eure Welt sein.

Wobei ich auch dem Abfackeln der Kisten irgendwelcher Geldsäcke nichts abgewinnen kann. Zum einen hat die Feuerwehr wohl echt besseres zu tun als sich jede Nacht um Eure Idiotenstreiche zu kümmern und zum Andern sind solche Leute versichert. Überlegt vielleicht mal bevor Ihr irgendwas an steckt, wem es nutzt. Der normale deutsche 7ér BMW hat eine Vollkaskoversicherung mit Vandalismuszuschlag, also verschafft Ihr Idioten dem Geldsack, den Ihr ja so sehr schädigen wolltest fast stressfrei ein neues Auto. Der bekommt sogar den Leihwagen den Er braucht bis die neue Kiste da steht von der Versicherung bezahlt und lacht sich kaputt über so viel Idiotie.

Richtig hinterfotzig fand ich allerdings die Aktion mit der Hamburger Wache. Da wurden die Beamten durch fingierte Hilferufe aus der Wache gelockt, um sie als sie raus gestürmt sind mit Steinen zu bewerfen währen um Sie herum die Peterwagen in Flammen aufgehen sollten. Zum Glück wart Ihr Idioten sogar zu blöde um alle Mollis in die Gänge zu bekommen und besonders Zielsicher geworfen habt Ihr auch nicht. Was sollte das werden? Schon bei Demonstrationen Steine gegen behelmte Beamte mit Rüstung zu werfen finde ich schon ziemlich abartig, aber auf ungeschützte Leute ist das schon ne versuchte schwere Körperverletzung wenn nicht sogar ein Mordversuch.

Auch das jetzige Bekennerschreiben, nach Dem man die Krawalle aus Solidarität mit den Griechen angezettelt hat, kann ich überhaupt nicht nach vollziehen.Für mich sieht das danach aus, als wäre es den Initiatoren erst hinterher eingefallen. Außerdem muß mir mal jemand erklären was die deutsche Polizei oder deutsche Riesenkisten mit dem Tod eines griechischen Schülers zu tun haben.

Ich muß ganz ehrlich sagen, meiner Meinung nach sind Leute die so was machen keine Linken oder Autonome, sonders ganz normale kriminelle Arschlöcher. Euch kann man allen falls noch mit den stumpfen Krawallglatzen beim Fußball oder irgendwelchen Hilfsschlägern bei den NPD Demos vergleichen. Ich hoffe wirklich man bekommt Euch alle und Ihr bekommt so richtig heftig einen auf dem Arsch, aber mit normalen Rechtsstaatlichen Mitteln versteht sich, denn ein Anwalt wird Euch schließlich gestellt, wenn Ihr Euch keinen leisten könnt. So ist das nun mal in der freiheitlich demokratischen Grundordnung.

Wenn wir uns die Geschichte an sehen, hat Steine schmeißen und Autos abfackeln noch nie irgendwas bewirkt. Die einzigen Demonstrationen die wirklich einen Effekt hatten waren Die, als Massen an Leuten unvermummt und offen durch die Straßen gezogen sind und keine Gewalt gerufen haben. Allerdings erfordert das natürlich Mut und Rückrad, und das wird man in Euren Kreisen wohl vergeblich suchen.